loader image

Grü­ße an die Erst­kom­mu­ni­on­kin­der des Pas­to­ra­len Rau­mes

An den letz­ten drei Sonn­ta­gen wäre eigent­lich der beson­de­re Tag für unse­re 160 Kom­mu­ni­on­kin­der im Pas­to­ra­len Raum gewe­sen: Der Tag ihrer Erst­kom­mu­ni­on­fei­er, an dem die Kin­der zum ers­ten Mal den Leib Chris­ti emp­fan­gen. Seit den Som­mer­fe­ri­en haben sich die Kin­der in den Gemein­den zusam­men mit den Haupt- und Ehren­amt­li­chen vor­be­rei­tet. Groß ist die Ent­täu­schung auf allen Sei­ten, dass wir die­sen gro­ßen Tag absa­gen muss­ten.

Als klei­ne Über­ra­schung beka­men die Kin­der – pas­send zu ihrem jewei­li­gen geplan­ten Erst­kom­mu­ni­on­tag – einen Gruß des Pas­to­ral­teams: Ein klei­nes Holz­kreuz und einen Erzähl­stein, der das Sym­bol des Icht­hys trägt – das Erken­nungs­zei­chen der ers­ten Chris­ten.

Zur Zeit kön­nen wir noch nicht genau sagen, wann und in wel­cher Form wir die Erst­kom­mu­ni­on der Kin­der mit­ein­an­der fei­ern kön­nen. Wir suchen nach Mög­lich­kei­ten abhän­gig von den Maß­nah­men, die bezüg­lich der Coro­na­pan­de­mie noch fest­ge­legt sein wer­den. Sobald eine grö­ße­re Plan­bar­keit mög­lich ist, wer­den alle Fami­li­en der Erst­kom­mu­ni­on­kin­der ange­schrie­ben.

Chris­ti­ne Dell­muth

Geistlicher Impuls

Hier ein klei­ner Ein­blick in den Gruß. Für die Eltern gab es ein Stück Scho­ko­la­de, damit sie in die­ser Zeit eine klei­ne süße Pau­se haben.

Geistlicher Impuls

die Frie­dens­tau­be auf dem Erzähl­stein von Max