loader image

Lichtpunktgottesdienst

KiaL“ lädt ein zum Licht­punkt­got­tes­dienst mit dem Thema

Leben in einer ande­ren Nor­ma­li­tät — Sehn­sucht nach Vertrautem“

am Sonn­tag, 30. August um 19.00 Uhr. Bei gutem Wet­ter fei­ern wir den Got­tes­dienst im Pfarr­gar­ten, bei schlech­tem Wet­ter in der Micha­els­kir­che, Pelm­kestr. 12.

Der Wort­got­tes­dienst bie­tet eine gute Unter­bre­chung des All­tags und einen guten Start in die Woche. Die Atmo­sphä­re in der Natur oder in der Kir­che hilft dabei, Kraft zu schöp­fen und Hoff­nungs­spu­ren in sei­nem Leben wie­der zu entdecken.

 

 

 

 

Don Camillo aus Köln-Vingst“

Lesung mit Pfarrer Franz Meurer in Wehringhausen

Am Don­ners­tag, 10. Sep­tem­ber um 19.00 Uhr laden wir ein zu einer Lesung mit dem bekann­ten Köl­ner Pfar­rer Franz Meu­rer in die Kir­che St. Micha­el, Pelm­ke­stra­ße 12, 58089 Hagen-Wehring­hau­sen. Er wird aus sei­nem, in die­sem Früh­jahr erschie­ne­nen, Buch GLAUBE, GOTT und Cur­ry­wurst — Unser Platz ist bei den Men­schen, vor­le­sen.
Der Ein­tritt beträgt 10 €. Der Erlös geht an die Sup­pen­kü­che Hagen und den Waren­korb in Hagen

Kar­ten gibt es nur bei der
Buch­hand­lung Lesen und Hören
Dah­len­kamp­stra­ße 2 in Hagen,
Tel. 02331 / 3488588, EMail info@lesenundhoeren-hagen.de.

Auf­grund der aktu­el­len Coro­na Situa­ti­on ist die maxi­ma­le Anzahl der zu ver­ge­be­nen Plät­ze auf 100 beschränkt. Auch wer­den die Kon­takt­da­ten der Besu­cher für 4 Wochen auf­ge­ho­ben. Danach wer­den sie ver­nich­tet. Die Besu­cher müs­sen wäh­rend der Ver­an­stal­tung einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Infos zum Buch:
Franz Meu­rer ist seit Jahr­zehn­ten ein Köl­sches Ori­gi­nal und Legen­de. Er gilt als bekann­tes­ter Arbei­ter­pries­ter Deutsch­lands und hat mit Genera­tio­nen von Men­schen den All­tag, Sor­gen und Hoff­nun­gen geteilt. Er weiß aus Erfah­rung, was Men­schen von Kir­che brau­chen und was sie von Kir­che noch erwar­ten kön­nen. Ganz nüch­tern sagt er: “Die Men­schen wol­len sehen, dass ihnen Kir­che nützt. Dass sie wirk­lich dient.“
Sein Buch erzählt von sei­nen Erfah­run­gen und ist ein wohl­tu­en­der Ton im immer lau­ter wer­den­den Kri­sen­chor. Meu­rer zeigt, was es bedeu­tet, wenn er sagt: „Die Men­schen sind nicht für die Kir­che da, son­dern die Kir­che für die Men­schen.“ „Weil uns alles geschenkt ist, wol­len wir in unse­rem Vier­tel auch groß­zü­gig sein. Mit Pom­mes und Würs­ten. Mit Lie­dern im Got­tes­dienst. Mit dem, was Men­schen mögen.“

 

 

Info zur Per­son: Franz Meu­rer, geb. 1951, ist einer der bekann­tes­ten Pfar­rer in und um Köln. Mit dem “HöVi-Land”, einer sozia­len Ein­rich­tung, erlang­te er auch natio­na­le Bekannt­heit und erhielt zahl­rei­che Ehrun­gen. Meu­rer ist bekannt für sein Enga­ge­ment, sei­ne hohe Beliebt­heit bei den Men­schen und muti­ges, authen­ti­sches Auftreten.