loader image

Schutz vor sexualisierter Gewalt: Präventionsfachkraft für PR Hagen-Mitte-West

Das Ende der Unbe­fan­gen­heit“ — die­sen Titel trug vor vie­len Jah­ren die ers­te Fort­bil­dung, an der ich zum The­ma „Miss­brauch und Sexua­li­sier­te Gewalt“ in Schwer­te teil­ge­nom­men habe.

Der Titel bringt auf den Punkt, dass uns das Wohl der uns anver­trau­ten Men­schen – vor allem der Kin­der und Jugend­li­chen – in unse­ren Kir­chen­ge­mein­den ein ele­men­ta­res Anlie­gen sein muss.

Wir tra­gen eine gemein­sa­me Ver­ant­wor­tung gegen­über den uns anver­trau­ten Men­schen, die wir durch genau­es Hin­se­hen, kla­res Benen­nen der Din­ge und Ermög­li­chen von Ver­än­de­run­gen zu deren Schutz vor sexua­li­sier­ter Gewalt wahr­neh­men. Für alle Mitarbeiter/innen ist Prä­ven­ti­on gegen sexua­li­sier­te Gewalt Bestand­teil ihres Han­delns.“ (aus „Augen auf – hin­se­hen und schüt­zen“, Prä­ven­ti­on im Erz­bis­tum Paderborn)

Aus die­sem Grund habe ich im Novem­ber eine zwei­tä­gi­ge Fort­bil­dung zur Prä­ven­ti­ons­fach­kraft absol­viert. Zu mei­nen Auf­ga­ben gehört es, den Rechts­trä­ger bei der Erstel­lung und Umset­zung eines insti­tu­tio­nel­len Schutz­kon­zepts für den Pas­to­ra­len Raum Hagen-Mit­te-West zu unter­stüt­zen. Dazu wur­de im März 2019 die Arbeits­grup­pe „Prä­ven­ti­on“ instal­liert. Die­se Grup­pe setzt sich zusam­men aus Ver­tre­tern der Kin­der- und Jugend­grup­pen unse­rer Gemein­den, Ver­tre­tern des Kir­chen­vor­stan­des, Eltern­ver­tre­tern, Pas­tor Bathen als Lei­ter des Pas­to­ra­len Rau­mes und mir als Präventionsfachkraft. 

Unser Ziel ist es, in allen Berei­chen am Auf­bau einer „Kul­tur der Acht­sam­keit“ mit­zu­wir­ken. Schutz­kon­zep­te sind letzt­lich nur dann all­tags­taug­lich, wenn wir uns als Insti­tu­ti­on mit den ver­schie­de­nen Fra­ge­stel­lun­gen aus­ein­an­der­set­zen, die es zum Schutz von Kin­dern und Jugend­li­chen zu klä­ren gilt. Die­se Hal­tung soll sich wie ein roter Faden durch unse­re Arbeit ziehen.

Ich wün­sche uns in die­ser Arbeits­grup­pe — zum Woh­le aller — einen guten Geist.

Rita Dransfeld
Rita Drans­feld
Gemein­de­re­fe­ren­tin
Ber­li­ner Stra­ße 125, 58135 Hagen
Tel.: 02331 4849643

Update zur Ent­wick­lung des Insti­tu­tio­nel­len Schutz­kon­zep­tes (ISK) für den Pas­to­ra­len Raum Hagen-Mitte-West

Wir möch­ten Sie heu­te über den aktu­el­len Stand der Din­ge bezüg­lich der Umset­zung des ISK informieren.

Am 20. März 2019 haben wir die Arbeits­grup­pe Prä­ven­ti­on gebil­det, deren Auf­ga­be es ist, das Insti­tu­tio­nel­le Schutz­kon­zept zu ent­wi­ckeln und dar­über hin­aus das The­ma Prä­ven­ti­on wach­zu­hal­ten. Dar­über haben wir in den Pfarr­nach­rich­ten im Som­mer 2019 schon ein­mal berichtet.

Die­ser Grup­pe gehö­ren Ver­tre­ter des Rechts­trä­gers (der PV-Lei­ter Dr. Bathen und der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand aus St. Boni­fa­ti­us), Eltern­ver­tre­ter, Jugend­grup­pen­lei­ter, Ver­tre­ter des GPGR und ich als Prä­ven­ti­ons­fach­kraft an.

Bis Febru­ar 2020 hat sich die Grup­pe sie­ben Mal getrof­fen. Bei eini­gen Tref­fen war auch Ste­fan Wehr­mann – der von der Diö­ze­se aus als Exper­te zur Sei­te steht – dabei. Wir haben mit ihm Orts­be­ge­hun­gen gemacht und eine Risi­ko­ana­ly­se erstellt.

Bei dem Tref­fen im Febru­ar 2020 wur­de ein Ver­hal­tens­ko­dex ent­wi­ckelt. Unse­re nächs­ten geplan­ten Tref­fen im März und April 2020 muss­ten wegen des Lock­downs ausfallen.

Im Som­mer 2020 gab es ein Tref­fen der Prä­ven­ti­ons­fach­kräf­te des Deka­na­tes Hagen-Wit­ten mit dem Deka­nats­ju­gend­re­fe­ren­ten Herrn Chris­ti­an Peters. Bei die­sem Tref­fen soll­te bespro­chen wer­den, wie es mit der Ent­wick­lung der Schutz­kon­zep­te wei­ter­ge­hen kann.

Auf Nach­fra­ge von der Prä­ven­ti­ons­stel­le in Pader­born haben wir uns dar­auf geei­nigt, dass wir ein Prä­senz­tref­fen der Arbeits­grup­pe ein­be­ru­fen wer­den, sobald unse­re Pfarr­hei­me dafür wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Wir möch­ten das ISK bis zum Ende des Jah­res fer­tig­stel­len und die Zeit ab Sep­tem­ber 2021 dazu nut­zen, den neu­en Pas­to­ral­ver­bund­s­lei­ter in der fina­len Pha­se mit einzubeziehen.

Bei wei­te­ren Fra­gen ste­he ich ger­ne zur Verfügung.

Ihre Rita Dransfeld

Gemein­de­re­fe­ren­tin und Prä­ven­ti­ons­fach­kraft im PR Hagen-Mitte-West