loader image

Pas­to­ra­ler Raum
Hagen-Mit­te-West

St. Mari­en · Herz Jesu · Lieb­frau­en
St. Boni­fa­ti­us · St. Josef · St. Kon­rad · St. Meinolf
St. Micha­el · St. Petrus Canisius

  • Geist­li­cher Impuls (22. Mai 2022)

    Pas­tor Tho­mas Kubsa

    Der Ball ist rund!

    Die Fuß­ball­bun­des­li­ga 2022 ist nach den Coro­na­ein­schrän­kun­gen wie­der in vol­lem Gan­ge. Der 34. Spiel­tag ist gera­de vor­bei, nach der Som­mer­pau­se geht es wei­ter. In den Medi­en wer­den Spie­le und Spie­ler ana­ly­siert und auf Zukunfts­chan­cen spe­ku­liert. Die einen sind für die­sen oder jenen Ver­ein eher skep­tisch, die ande­ren vol­ler Opti­mis­mus. Wie die Din­ge sich nun aber ent­wi­ckeln wer­den, das weiß niemand.

    Wenn die Fuß­ball­ko­ry­phä­en von einst im Fern­se­hen und sonst wo ihre Kom­men­ta­re und Pro­gno­sen abge­ben, dann schau­en sie oft zurück auf die Erfah­run­gen, die sie in ihrer akti­ven Zeit als Spie­ler oder Trai­ner gemacht haben. Es wer­den Ver­glei­che gezo­gen. Die Erin­ne­rung scheint wich­tig zu sein. Aber, das Spiel ent­schei­det sich im heu­te, gera­de jetzt auf dem Fußballplatz.

    Die Situa­ti­on unse­rer Kir­che weist hier­zu Par­al­le­len auf. Zie­le wer­den for­mu­liert, Mann­schaf­ten neu auf­ge­stellt. Immer steht im Mit­tel­punkt: Das Evan­ge­li­um Jesu Chris­ti. Dabei wird über neue Stra­te­gien nach­ge­dacht, die Kir­che attrak­tiv zu machen und zukunfts­wei­send ins Spiel zu brin­gen. Man ver­gleicht mit frü­her, erkennt, dass man­ches heu­te kei­nen Erfolg mehr haben kann und wen­det neue Metho­den an. Das alles geschieht nicht ohne Stress, es gilt man­chen Spiel­zug zu über­den­ken. Man­ches Mal muss der Ball ein­fach nur flach gehal­ten werden.

    Jesus kann­te die­se Situa­ti­on: immer wie­der muss­te er sei­ne Gefolgs­leu­te auf Kurs brin­gen, ihnen mit Gleich­nis­sen sei­ne Leh­re nahe­brin­gen. Muss­te sie moti­vie­ren zum Wei­ter­ma­chen. Immer wie­der gab es auch Rei­bungs­ver­lus­te: Vie­le trenn­ten sich von Jesus und gin­gen eige­ne Wege. Die Kern­mann­schaft der Zwölf aber wur­de zusam­men­ge­hal­ten und ging mit Jesus sei­nen Weg.

    Bei allen Ver­än­de­run­gen in Kir­che müs­sen auch wir Chris­ten den Kern, näm­lich die Glau­bens­bot­schaft, bewah­ren und unse­ren Weg wei­ter­ge­hen. Die Zukunft ken­nen wir nicht und in der Ver­gan­gen­heit dür­fen wir nicht ver­haf­tet blei­ben. Wir brau­chen Schwung, um die Bot­schaft vor­an­zu­trei­ben und unse­re Posi­ti­on als Glau­bens­ge­mein­schaft auf dem Fuß­ball­platz „Erde“ zu stär­ken. Uns kommt als Glau­bens­team, wie der Fuß­ball­mann­schaft, zugu­te, dass der Ball der Glau­bens­ver­kün­di­gung rund ist. Er hat kei­nen Anfang und kein Ende, wie das Reich Got­tes, und kann somit eine enor­me Dyna­mik ent­wi­ckeln. Vor­aus­set­zung ist aller­dings, dass wir uns als Team gut auf­stel­len, um in die rich­ti­ge Rich­tung zu spielen!

    Einen schö­nen Start in den Som­mer wünscht

    Pas­tor Tho­mas Kubsa