loader image

Pfarrnachrichten

Gottesdienste

Sakramente

Pfarrbüro

Pas­to­ra­ler Raum
Hagen-Mit­te-West

St. Mari­en · Herz Jesu · Lieb­frau­en
St. Boni­fa­ti­us · St. Josef · St. Kon­rad · St. Meinolf
St. Micha­el · St. Petrus Cani­si­us

  • Geist­li­cher Impuls (13. Sep­tem­ber 2020)

    Geistlicher Impuls

    Firmung anno domini 2020

    Gedanken

    Es pas­siert wirk­lich. In den kom­men­den Tagen fin­den in unse­rem Pas­to­ra­len Raum die Firm-Fei­ern statt. 132 jun­ge Men­schen wer­den durch Weih­bi­schof Domi­ni­cus OSB gefirmt. Nach den neu­es­ten Umbrü­chen und Her­aus­for­de­run­gen die­ses Jah­res ist das nicht selbst­ver­ständ­lich.

    Wenn ich mich in der ver­gan­ge­nen Zeit mit unter­schied­li­chen Men­schen über die Fir­mung und die Vor­be­rei­tung dar­auf unter­hal­ten habe, dann hieß es nicht sel­ten: „Und die sind wirk­lich vor­be­rei­tet?“ Zuge­ge­ben wird die­se Nach­fra­ge ganz unter­schied­li­che Gedan­ken aus­lö­sen. Die einen wer­den sagen, dass eine Vor­be­rei­tung ja gar nicht statt­fin­den konn­te. Ande­re wün­schen sich eine ganz ande­re Form der Vor­be­rei­tung wie in Pas­to­ra­len Räu­men um uns her­um. Wie­der ande­re über­las­sen die Vor­be­rei­tung auf die Fir­mung dem Wir­ken des Hei­li­gen Geis­tes.

    Die Per­spek­ti­ve der jun­gen Men­schen, für die die­se Vor­be­rei­tung geplant und gedacht war, ist wie­der ganz anders.

    Wenn ich an mei­ne eige­ne Fir­mung den­ke, dann hat­te ich vie­les im Kopf aber nicht, dass ich mal einen Job im Volk Got­tes anneh­men wür­de.

    Was bedeu­tet es, sich auf ein Sakra­ment vor­zu­be­rei­ten? Wie kann ich mich über­haupt auf die Begeg­nung mit Gott vor­be­rei­ten?

    Die­se Fra­gen habe ich mir oft gestellt. Mei­ne vor­läu­fi­ge Ant­wort:
    „Gar nicht.“

    Es ist nicht die Begeg­nung auf die wir uns im Vor­feld der Sakra­men­te vor­be­rei­ten, son­dern deren Kon­se­quenz. Wenn ich die­sem Gott begeg­ne, dann hat das eine Kon­se­quenz für mein Leben, für die Art und Wei­se wie ich mein Leben füh­re.

    Aber glau­ben wir denn, dass die­se Vor­be­rei­tung mit dem Sakra­ment endet? Ist die Fir­mung nicht viel mehr ein Beginn, ein Pro­zess, der mein Leben Stück für Stück und Jahr für Jahr ver­än­dert?

    In die­sem Jahr hat vie­les in der Firm­vor­be­rei­tung anders statt­ge­fun­den oder ist aus­ge­fal­len. Statt aber ein­fach einen Haken an die Sache zu machen, möch­te ich heu­te eine Bit­te an Sie und Euch rich­ten. Berei­ten wir uns gegen­sei­tig vor. Neh­men wir uns gegen­sei­tig mit in unse­re Leben, die ganz unter­schied­lich von unse­rer Got­tes­be­zie­hung geprägt sind, die Kon­se­quen­zen haben. Zei­gen wir uns gegen­sei­tig unse­re Begeis­te­rung für unse­ren Glau­ben und unser Enga­ge­ment. Spre­chen wir uns gegen­sei­tig zu, was für ein wert­vol­ler Teil an die­sem Leib Chris­ti jeder und jede ist. Neh­men wir die unter­schied­li­chen Talen­te wahr, die unse­re Kir­che so ein­zig­ar­tig, bunt und viel­fäl­tig machen. Und beglei­ten wir uns so auf dem Weg als — gefirm­te — Chris­ten und Chris­tin­nen.

    Bit­te beten Sie für die jun­gen Men­schen, die einen neu­en Abschnitt ihres Lebens begin­nen.

    Blei­ben Sie gesund.

    Es grüßt Sie herz­lich

    Ihr Tho­mas Wertz

    PS: Schon jetzt eine kur­ze Anmer­kung. Soll­ten Sie Inter­es­se dar­an haben, die Firm­vor­be­rei­tung 2022 mit­zu­ge­stal­ten, mel­den Sie sich ger­ne bei mir (wertz@hagen-mitte-west.de). Ich freue mich von Ihnen zu lesen.

     

     

     

     

     

    Geistlicher Impuls

    Tho­mas Wertz

    Deka­­nats- und Gemein­de­re­fe­rent