loader image

Pas­to­ra­ler Raum
Hagen-Mit­te-West

St. Mari­en · Herz Jesu · Lieb­frau­en
St. Boni­fa­ti­us · St. Josef · St. Kon­rad · St. Meinolf
St. Micha­el · St. Petrus Canisius

  • Geist­li­cher Impuls (15. August 2021)

     

    Lie­be Schwes­tern und Brü­der,
    lie­be Mit­men­schen im Pas­to­ra­len Raum Hagen-Mitte-West!

    Strom­ka­bel müs­sen iso­liert sein. Was­ser­lei­tun­gen müs­sen iso­liert sein. Gan­ze Häu­ser wer­den aus Grün­den der Ener­gie­ein­spa­rung iso­liert. In die­sen Fäl­len ist eine Iso­lie­rung sinn­voll und not­wen­dig, um zu schüt­zen und Ener­gie zu spa­ren.
    Im Evan­ge­li­um des 23. Sonn­ta­ges im Jah­res­kreis wird von einem Men­schen erzählt, der nicht hören und nicht spre­chen kann. Ein iso­lier­ter Mensch, der getrennt, abge­son­dert, ver­ein­zelt und ver­einsamt lebt. Der Taub­stum­me steht für die Men­schen, die in unse­ren Tagen iso­liert wer­den oder sich iso­lie­ren. Er steht für die Lebens­si­tua­ti­on von Per­so­nen, die sich in ihren „Bla­sen“ zurück­zie­hen. Er steht für die Vie­len, die auf­grund von Ängs­ten, Ver­let­zun­gen und Ent­täu­schun­gen das Ver­trau­en in sich und ande­re ver­lo­ren haben.

    Jesus nimmt den Men­schen bei­sei­te, legt ihm die Fin­ger auf Ohren und Mund, blickt zum Him­mel und sagt zum Taub­stum­men: Eff­a­ta! Öff­ne Dich!

    Ja, es braucht die Begeg­nung in einem geschütz­ten Raum auf Du und Du. Es braucht Nähe und respekt­vol­le Berüh­rung und der Blick zum Him­mel, d.h. der Lie­be und Barm­her­zig­keit Got­tes zu ver­trau­en. Gleich­zei­tig wird der Taub­stum­me zum Mit­tun auf­ge­for­dert, wenn Jesus zu ihm sagt: Öff­ne Dich!

    Ich bin der Mei­nung, dass uns der Evan­ge­list Mar­kus von einer Hal­tung erzählt, die im Leben der Chris­tin­nen und Chris­ten erfahr­bar sein soll­te. Offen­heit, Begeg­nung, Aus­ein­an­der­set­zung und Leben mit Unter­schie­den sind eini­ge Kenn­zei­chen, wenn es gelingt, die Bar­rie­ren der Iso­la­ti­on zu über­win­den. Nicht Rück­zug und Abson­de­rung füh­ren zum Leben, son­dern Zuwen­dung und kri­ti­scher Umgang mit der Welt und den Men­schen. Die Ohren offen hal­ten und die rich­ti­gen Wor­te sagen, damit der ein­zel­ne Mensch zu sich und zur Gemein­schaft findet.

    Ich wün­sche Ihnen eine geseg­ne­te Zeit!

    Ihr Dirk Salz­mann,
    Pfar­rer

     

     

     

    Die Mess­fei­er zur Ein­füh­rung von Pfar­rer Dirk Salz­mann am Sonn­tag, den 5. Sep­tem­ber um 15.00 Uhr, kön­nen Sie per Live­stream auf unse­rer Home­page www.hagen-mitte-west.de anse­hen. Wenn Sie dies tun möch­ten, fol­gen Sie dem Bei­trag auf der Start­sei­te. Kurz vor der Mess­fei­er wird der But­ton frei­ge­schal­tet. Zum Anse­hen kli­cken Sie ein­fach auf „Start“.

     

     

    Pfar­rer Dirk Salzmann