loader image

Die Pan­de­mie hin­dert vie­le unse­rer Gemein­de­mit­glie­der, ins­be­son­de­re Bewoh­ner von Alten­pfle­ge­hei­men dar­an, Besuch zu emp­fan­gen und am kirch­li­chen Leben teil­zu­neh­men, wie es zuvor mög­lich war. Gera­de die Teil­nah­me an der hei­li­gen Mes­se und die gemein­schaft­li­che Oster­fei­er sind für vie­le nicht mög­lich. Aus die­sem Grund wur­den in der Kar­wo­che klei­ne Oster­gruß­tü­ten an Gemein­de­mit­glie­der, wie Bewoh­ner der Alten­pfle­ge- und Wohn­hei­me, sowie an ehren­amt­li­che Mit­ar­bei­ter der Gemein­den des Pas­to­ra­len Rau­mes ver­teilt. Auch die Kin­der in unse­ren 11 Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen haben eine Fami­li­en-Oster­tü­te bekom­men, um als Fami­lie die Kar- und Oster­ta­ge beson­ders gestal­ten zu kön­nen. Gera­de in der Oster­zeit soll­te die­se klei­ne Auf­merk­sam­keit Freu­de berei­ten und die Zuwen­dung der Gemein­den zei­gen. Wir woll­ten unse­re ste­ti­ge Ver­bin­dung im Glau­ben, die wir in unse­ren Gemein­den fei­ern, auch mit den­je­ni­gen tei­len, die sich auf­grund der Pan­de­mie aus­ge­schlos­sen oder ein­sam füh­len. Mit dem Ver­tei­len geseg­ne­ter Palm­zwei­ge woll­ten wir den Segen Got­tes an unse­re Gemein­de­mit­glie­der über­brin­gen und die gemein­sa­me Hoff­nung und Vor­freu­de mit Blick auf das Oster­fest stär­ken.    Lau­ra Schiffer

 

Mit gro­ßer Freu­de wur­den die bereit­ge­stell­ten Oster­grü­ße ange­nom­men, die vie­le flei­ßi­ge Hän­de zuvor zusam­men­ge­stellt hatten.

Der Text von der Gruß­kar­te für die­je­ni­gen, die nicht per­sön­lich ange­spro­chen wurden:

Möge Ostern pas­sie­ren!
Mögen Sie ein­ge­hüllt sein in den Glanz des Oster­mor­gens.
Ihnen sol­len Momen­te wider­fah­ren, da Ihnen das Leben selbst ent­ge­gen kommt. Ich gön­ne Ihnen den Him­mel und wün­sche Ihnen mit bren­nen­dem Her­zen, dass Gott Ihnen ein Geschenk macht,
das Sie sich allei­ne nicht geben kön­nen:
Die Gebor­gen­heit in sei­ner leben­den Liebe.

 

Lie­be Gemeindemitglieder,

Chris­tus ist erstan­den! Er ist wahr­haft auf­er­stan­den!
Im gan­zen Land ver­kün­det mit­ten in der Nacht das Oster­läu­ten die Auf­er­ste­hung des Herrn. Jeder soll die­se fro­he Bot­schaft hören.

Auch in die­sem Jahr wird das Oster­fest wie­der ganz beson­ders sein:
Wir kön­nen gemein­sam in den Mess­fei­ern die Auf­er­ste­hung fei­ern — aber noch nicht so los­ge­löst wie noch vor zwei Jah­ren. Die Welt hat sich ver­än­dert. Aber genau in die­se Welt sen­det uns Gott immer wie­der sei­nen Sohn. So will Gott auch uns auf­er­we­cken zu einem neu­en Leben und uns bestär­ken, als öster­li­che Men­schen zu leben.

Wir wün­schen Ihnen mit die­sem klei­nen Gruß fro­he und geseg­ne­te Ostertage!

Ihre Gemein­den im Pas­to­ra­len Raum Hagen-Mit­te-West,
gemein­sam mit dem Pastoralteam