loader image

Lie­be Schwes­tern und Brü­der, lie­be Mitmenschen,

mit dem Ascher­mitt­woch beginnt die öster­li­che Buß­zeit. Sie ist eine Zeit der Vor­be­rei­tung auf das Oster­fest, der Fei­er vom Lei­den, Tod und Auf­er­ste­hung Jesu. Die sie­ben Wochen bie­ten Gele­gen­heit zur Ver­ge­wis­se­rung und Ver­tie­fung unse­res Glau­bens und Lebens.

Herz­lich sind sie ein­ge­la­den an den kom­men­den Sonn­ta­gen um 17.00h zur Medi­ta­ti­ons­an­dacht in St. Mari­en. Inhalt der Andacht sind die sie­ben Wor­te Jesu am Kreuz. Sie wer­den uns ein­füh­ren in das Ver­mächt­nis des Herrn; in die Dyna­mik von Lei­den, Tod und Auf­er­ste­hung. Die musi­ka­li­sche Gestal­tung liegt bei Herrn Hel­le­brandt. Die inhalt­li­che Gestal­tung über­neh­men Herr Prak­ti­kant Schefer und Pfar­rer D. Salzmann.

Eine geseg­ne­te Fas­ten­zeit wünscht Ihnen

Ihr Pfar­rer D. Salzmann

Die sieben Worte Jesu am Kreuz

Meditationsandachten in der österlichen Bußzeit

sonntags um 17.00h in St. Marien

  1. Fas­ten­sonn­tag, 06.03.
    „Vater, ver­gib ihnen, denn sie wis­sen nicht, was sie tun.“
  2. Fas­ten­sonn­tag, 13.03.
    „Amen, ich sage dir: Heu­te noch wirst du mit mir im Para­dies sein.“
  3. Fas­ten­sonn­tag, 20.03.
    „Frau, sie­he, dein Sohn! – Sohn, sie­he, dei­ne Mutter!“
  4. Fas­ten­sonn­tag, 27.03.
    „Mein Gott, mein Gott, war­um hast du mich verlassen?“
  5. Fas­ten­sonn­tag, 03.04.
    „Mich dürs­tet.“

Palm­sonn­tag, 10.04.
„Es ist voll­bracht!“ und
„Vater, in dei­ne Hän­de emp­feh­le ich mei­nen Geist.“

Herz­li­che Ein­la­dung!

Pfar­rer D. Salz­mann und Prak­ti­kant V. Schefer